Volle Kanne: Entsafter Rezepte für dich!

Leckere Säfte aus Obst und Gemüse für Entsafter und Saftpresse

Leckere Säfte aus Obst und Gemüse, mit einem hochwertigen Entsafter oder einer Saftpresse hergestellt, schmecken frisch und köstlich. Der Körper wird dadurch mit vielen Vitalstoffen versorgt, zu denen Vitamine, Enzyme, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe gehören.

Säfte aus frischem Obst und Gemüse sind basisch und der Körper wird bei der Entsäuerung unterstützt. In kurzer Zeit gelangen die Nährstoffe aus den frisch gepressten Säften in alle wichtigen Zellen.

Es gibt einige leckere Entsafter Rezepte, denn aus vielen verschiedenen Zutaten können köstliche und frische Säfte aus Obst und Gemüse hergestellt werden. Viele Menschen kennen bereits Säfte aus Orangen und Äpfel, die das wichtige Vitamin C liefern. Allerdings lassen sich ebenfalls aus verschiedenen Gemüsesorten frische und wertvolle Säfte herstellen, die reichlich Mineralstoffe und Vitamine enthalten, um die Zellen optimal zu versorgen.

Es gibt richtig viele Grundlagen für einen leckeren Saft, zu den Gemüsesorten zählen folgende:

  • Karotten
  • Spinat
  • Sellerie
  • Rote Bete
  • Grünkohl
  • Fenchel

Ebenso gehören Kräuter zu den üppigen Lieferanten von Vitaminen und Mineralstoffen, um nur einige zu nennen:

  • Löwenzahn
  • Petersilie
  • Brennessel

Frische Säfte, mit dem Entsafter hergestellt, zum Beispiel durch den Hurom HE-DBE04 Slow Juicer , unterstützen den Körper ebenfalls, um unerwünschte Kilos zu verlieren. Denn durch Entschlacken und Entgiften mit frischen Säften kann unerwünschtes Fett verschwinden. Mehr zur Saftdiät findest du in diesem Beitrag.

Das Fett wird im Körper sehr oft festgehalten und umschließt damit Gifte und Schlacken. Der Film "Fat, Sick And Nearly Dead" (Fett, krank und fast tot) zeigt zum Beispiel den Börsenmakler Joe Cross aus Australien, wie dieser knapp 50 Kilogramm mit einer Saftkur über 60 Tage an Körpergewicht verlor. Der grandiose Nebeneffekt: Es verschwanden dadurch auch viele seiner körperlichen Beschwerden.

Frisch gepresste Säfte sind ebenfalls in der Gerson-Therapie ein wesentlicher Bestandteil gegen Migräne und zur Verbesserung bei Diabetes Typ 2. Vom deutschen Arzt Dr. Max Gerson wurde eine Therapie entwickelt, in der am Tag bis zu 12 Gläser frisch gepresste Säfte getrunken werden sollen und unter anderem der Unterziehung einer Darmsanierung hilfreich sind.

Der amerikanische Arzt Dr. Norman W. Walker beschreibt in seinem Buch "Frische Obst- und Gemüsesäfte" viele Wirkungsweisen und Vorteile von Säften aus frischem Obst und Gemüse.

Der Organismus kann effektiv mit einem Safttag in der Woche und durch Verzicht auf feste Nahrung an diesem Tag bei der inneren Reinigung unterstützt werden. Zu empfehlen ist, bei den Zwischenmahlzeiten wie Keksen oder süßen Desserts, diese durch frische Säfte zu ersetzen.

Für körperlich geschwächte Menschen mit Schwierigkeiten zur Nahrungsaufnahme und dem Verdauungssystem eignen sich besonders die frischen gepressten Säfte aus Obst und Gemüse perfekt. Damit kann der Körper mit vielen Mineralstoffen, Vitaminen, Enzymen und sekundären Pflanzenstoffen optimal ernährt werden. Die frischen Säfte gelten als flüssige und natürliche Nahrungsergänzungsmittel.

Tipps zum Verbrauch von frischen Säften aus Obst und Gemüse

  • Säfte aus Obst und Gemüse stets frisch und sofort nach dem Auspressen trinken.
  • Keine konzentrierten Säfte konsumieren, die mit Säften oder Zuckerzusätzen erhitzt wurden.
  • Die Zutaten sollten eine gute Qualität besitzen. Zum Beispiel aus dem eigenen Garten, vom Bauern aus der Region oder aus einem
      Bio-Supermarkt
  • Die Säfte sollten mit einem hochwertigen Entsafter gepresst werden. Ideal wäre ein Slow Juicer wie beispielsweise der Panasonic MJ-
      L500SXE Slow Juicer. Diese erzeugen niedrige Umdrehungen und es wird schonend entsaftet.
  • Verzichtet werden sollte aufgrund der hohen Umdrehungen auf Zentrifugen-Entsafter. Der Saft wird nicht schonend genug aus dem
      Obst und Gemüse gepresst.
  • Obst- und Gemüsesorten sollten stets gewechselt werden.
  • In den Säften viel grünes Blattgemüse integrieren. Zum Beispiel Grünkohl, Spinat, Gräser und Kräuter

Tolle und gesunde Rezepte für deinen Entsafter

Der perfekte Saft zum abnehmen

Zutaten:

  • 1 Gurke
  • 1 Limette
  • 2 Äpfel
  • 2 Stangen Sellerie
  • 1 Handvoll Spinat
  • Ingwer
  • Minze
  • Petersilie

Zubereitung:

Zutaten gründlich abwaschen. Die Salatgurke in kleine Stücke schneiden. Von der Limette die Schale entfernen und die Frucht in vier Teile schneiden. Kerne aus den Äpfeln schälen und in sechs Teile schneiden. Alles nacheinander in den Entsafter geben wie etwa dem Testsieger aus dem Saftpresse Vergleich  BioChef Atlas Whole Slow Saftpresse .

Im besten Falle hälst du die folgende Reihenfolge ein:

Gurke, Limette, Ingwer, Blattspinat, Petersilie, Minze, Äpfel, Sellerie

Optimales Küchengerät:  Wir empfehlen dir einen Entsafter / Dampfentsafter aus unserem Vergleich.

Saft mit Nüssen und Kakao

Zutaten:

  • 100g Mandeln
  • 100g Haselnüsse
  • 5 Datteln
  • 1 kleines Glas Kokosmilch
  • 1 kleines Glas Wasser
  • 3 TL Roh-Kakaopulver 
  • 1 Prise Zimt

Zubereitung:

Mandeln, Haselnüsse und Datteln mindestens 4 Stunden in Wasser einweichen. Anschließend das Wasser abgießen. Mandeln und Haselnüsse so lange abspülen, bis das Wasser klar ist.

Kakaopulver und Zimt in dem Glas Wasser unterrühren. Zum Schluss nur noch alle Zutaten in den Entsafter und fertig ist der Saft!

Optimales Küchengerät:  Wir empfehlen dir ein Produkt aus unserem Fruchtpressen Vergleich!

Power Beerensaft mit Melone

Zutaten:

  • 1 Schale Himbeeren
  • 1 Schale Erdbeeren
  • Heidelbeeren (optional)
  • Brombeeren (optional)
  • 1/2 Melone

Zubereitung:

Die Beeren gründlich waschen. Die Melone in kleine Stücke schneiden und alles nacheinander in den Entsafter wie etwa dem Preisleistungssieger aus dem Saftpresse Vergleich  Defort DSJ-200 (manuelle Saftpresse)  geben.

Weizengras Saft

Zutaten:

  • Weizengras

Zubereitung:

Das Weizengras in 4 cm lange Stücke schneiden und in kleinen Bündeln in den Entsafter wie geben.

Damit sich das intensive Weizengrasaroma reduziert, mit Saft aus Orangen, Äpfeln oder Birnen mischen.

TIPP: Weizengras kann ganz einfach zu Hause angepflanzt oder im Internet gekauft werden.

Optimales Küchengerät:  Wir empfehlen dir einen Slowjuicer aus unserem Vergleich.

Brainstorming-Saft

Zutaten:

  • 100g Babyspinat
  • 1 Avocado
  • 100g Walnüsse
  • 2 TL Chiasamen
  • 2 TL Hanfsamen
  • 2 Gläser Kokoswasser (kleine Gläser)

Zubereitung:

Walnüsse 4 Stunden in Wasser einweichen. Nach dem Einweichen das Wasser abgießen. Babyspinat waschen. Avocado schälen, Kerne entfernen und Vierteln.

Die Zutaten – außer Chia- und Hanfsamen - in den Entsafter wie etwa der Kaufempfehlung aus unserem Saftpresse Vergleich  Omega 8226 Saftpresse  füllen und entsaften.

In Gläser füllen und über die fertigen Säfte die Chia- und Hanfsamen streuen oder einrühren.

Saft für die Darmreinigung

Zutaten:

  • 1/4 Weißkohl
  • 2 Äpfel
  • 3 Möhren
  • 1/4 Fenchel
  • Ingwer (ca. 2cm)
  • 2 Stängel Petersilie

Zubereitung:

Den Weißkohl von den äußeren Blättern befreien und grob in Streifen schneiden. Äpfel, Möhren, Fenchel, Ingwer und Petersilie gründlich unter fließendem Wasser abspülen.

Die Kerne aus den Äpfeln entfernen und die Äpfel Vierteln.

Möhren grob in Streifen schneiden. Die Zutaten in den Entsafter wie etwa dem Preis-Leistungssieger des Slow Juicer Vergleich  Klarstein Fruitpresso Bella Rossa Slow Juicer   füllen.

Optimales Küchengerät:  Wir empfehlen dir einen Slowjuicer / Saftpresse aus unserem Vergleich.

klassischer Gemüsesaft

Zutaten:

  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 3 Möhren
  • 3 mittelgroße Tomaten
  • 1/3 Gurke
  • 1 Stängel Basilikum
  • Ingwer 
  • 1/2 Rote Bete

Zubereitung:

Staudensellerie, Möhren, Tomaten, Gurke und Basilikum unter fließendem Wasser abspülen. Staudensellerie in Stücke, Möhren und Gurke grob in Streifen schneiden.

Die Tomaten in vier Teile schneiden. Rote Bete schälen.

Die Zutaten füllst du einfach in einen entsprechenden Entsafter und dein Saft ist fast schon fertig!

Colada exotisch

Zutaten:

  • 1 Tasse Ananas
  • 1 Tasse Mango
  • 2 Pfirsiche
  • 2 Orangen
  • 1/2 Limette
  • Ingwer 
  • 1 TL frische Minze

Zubereitung:

Früchte und Minze gründlich waschen. Die Ananas, Limette und Mango schälen. Alles in kleine Portionen schneiden und nacheinander in einen entsprechenden Entsafter füllen.

Optimales Küchengerät:  Wir empfehlen dir ein Produkt aus unserem Fruchtpressen Vergleich!

Green Power Saft!

Zutaten:

  • 1/2 Gurke
  • 2 Handvoll Spinat
  • 1 Apfel
  • 1 Tasse Ananas
  • 1 Kiwi
  • 1/2 Limette
  • eine Scheibe Ingwer
  • ein Zweig frische Minze
  • 2 Stängel Petersilie

Zubereitung:

Alle Zutaten gründlich waschen und in Stücke schneiden. Die Limette schälen. Nacheinander alles in dieser Reihenfolge in den Entsafter wie etwa unserer Kaufempfehlung im Fruchtpresse Vergleich  Kuvings B6000 Saftabzieher Fruchtpresse  geben.

Bitte nach Möglichkeit folgende Reihenfolge einhalten:

Gurke, Limette, Ingwer, Spinat, Kiwi, Apfel, Minze, Petersilie, Ananas​

Karottensaft

Zutaten:

  • 1,5kg Karotten
  • Äpfel (optional)
  • Ingwer (optional)
  • Kurkuma (optional)
  • Orange (optional)

Zubereitung:

Karotten gründlich waschen – bei Bedarf schälen - und in grobe Stifte schneiden. Die Karotten in den Entsafter geben und gut zu einem frischen Karottensaft mixen.

Karottensaft kann wunderbar mit Kokoswasser, Kurkuma, Ingwer, Orangen oder Apfel geschmacklich verfeinert werden.

Das Kokoswasser einfach mit in den Slow Juicer oder Zentrifugen Entsafter geben und entsaften.

Etwas mehr aromatischer Karottensaft wird mit etwas Ingwer und Kurkuma als Zugabe erreicht. Kurkuma kann stets in den Karottensaft gegeben werden, denn der Eigengeschmack von Kurkuma ist nicht so stark wie beispielsweise von Ingwer.

Zwei Äpfel oder Orangen dazu geben dem Karottensaft das Fruchtige. Es kann beides mit Karotten kombiniert werden. Denn Äpfel und Orangen harmonieren wunderbar mit Karotten.

Optimales Küchengerät:  Wir empfehlen dir ein Produkt aus unserem Fruchtpressen Vergleich!

Tomatensaft

Zutaten:

  • 4 große Fleischtomaten
  • 10-15 Cocktailtomaten
  • Basilikumblätter
  • 1 TL Oregano
  • 1 Limette
  • Cayennepfeffer

Zubereitung:

Tomaten und die Basilikumblätter gründlich waschen. Tomaten in sechs Teile schneiden. Kleine Tomaten nur halbieren.

Limette schälen. Anschließend die Tomaten, Basilikumblätter und Limette in den Entsafter geben und alles schön vermischen.

Zum Schluss den Tomatensaft mit Oregano würzen und nach Geschmack Cayennepfeffer zugeben.

Tipp: als Alternative für die Cocktailtomaten kannst du auch die sehr aromatischen Ochsenherzen-Tomaten nehmen.​

Traubensaft

Zutaten:

  • 1kg Trauben (rot)
  • 10-15 Cocktailtomaten
  • Basilikumblätter
  • 1 TL Oregano
  • 1 Limette
  • Cayennepfeffer

Zubereitung:

Die Trauben gründlich waschen. Den Stiel entfernen und anschließend in den Entsafter wie etwa den Gastroback 40118 Easy Juicer  geben.

Anmerkung: Bereits ausgepresste Trauben nicht noch einmal in den Entsafter geben, da die Maschine Schäden erleiden könnte.

Optimales Küchengerät:  Wir empfehlen dir ein Produkt aus unserem Apfelpressen Vergleich

Vitaminsaft

Zutaten:

  • 2 Äpfel
  • 4 Möhren
  • 2 Orangen

Zubereitung:

Die Äpfel und Möhren gut abwaschen. Bei Bedarf aus den Äpfeln das Kerngehäuse entfernen und Äpfel vierteln. Möhren grob in Streifen schneiden.

Orangen schälen und vierteln. Anschließend alles in den Entsafter und fertig ist die vitaminvolle Geschichte!

Optimales Küchengerät:  Wir empfehlen dir ein Produkt aus unserem Apfelpressen Vergleich! Alternativ kannst du dich hier über die Entsafter der Firma Gastroback informieren.

Orangensaft

Zutaten:

  • Orangen
  • 1 Scheibe Ingwer

Zubereitung:

Früchte schälen und in Stücke schneiden.

Orangenstücke mit Ceylon Zimt bestreuen, die Orangenstücke und Ingwerscheibe in den Entsafter geben.

TIPP: Für den reinen Orangensaft nur Orangen mit Zimt verwenden. Wenn der Saft ein 2. Mal den Entsafter durchläuft, wird der Saft klarer und ist fast ohne Rückstand. Der Blutzuckerspiegel reduziert sich durch den Zimt um 30 Prozent.

Warum frische Säfte aus Obst und Gemüse so wertvoll sind

Der Körper wird mit frischen Säften aus Obst und Gemüse optimal mit Vitalstoffen versorgt und diese werden zudem schnell verdaut.

Feste Nahrung wird lange verdaut, bevor Nährstoffe in Zellen und Gewebe den Transport dorthin finden. Werden Gemüse und Früchte schonend in einem qualitativ hochwertigen Entsafter, zum Beispiel Geräte der Hersteller Hurom, Gastroback oder Green Star gepresst, ziehen sie hochwertige Mineralien, Vitamine und qualitativ bestes Wasser heraus und entfernen schwer verdauliche Faserstoffe.

Der Körper nimmt Säfte aus Obst und Gemüse schnell auf und in kurzer Zeit gelangen die Wirkstoffe in die Zellen. Die Leistung zur Verdauung sinkt beim Verzehr von frisch gepressten Säften aus Obst und Gemüse auf ein Minimum, denn der Entsafter zieht schwer verdauliche Fasern heraus und hält diese als Trester (Rückstand) zurück.

Wichtig ist das langsame und schonende Entsaften von Früchten und Gemüse mit einem langsamen Entsafter oder auch Slow Juicer genannt. In dem Entsafter sollte der Saft aus Obst und Gemüse mit wenigen Umdrehungen herauspresst werden.

Durch das schonende Entsaften bleiben die Vitalstoffe von Obst und Gemüse zum großen Teil erhalten.

Geschieht die Entsaftung mittels Zentrifugal-Methode, werden Früchte und Gemüse nur zerkleinert und enthaltene Fasern in den Obst- und Gemüsesäften erfordern mehr Arbeit bei der Verdauung.

Frische Säfte aus Obst und Gemüse sind eine wertvolle Ergänzung zu jeder Ernährung. Hauptsächlich für Menschen, die kaum vitalstoffreiche Ernährung zu sich nehmen, rauchen oder Alkohol trinken und nur verzehren, was schmeckt, ohne auf Vitalstoffe zu achten.

Entsafter

Selbstgemachter Saft schmeckt doch einfach am besten! Benötigt werden: Frische Zutaten und ein Entsafter.

Damit bei der planlosen Ernährung der Körper mit Vitalstoffen versorgt wird, sind frisch gepresste Säfte aus Obst und Gemüse eine wertvolle Ergänzung. Dafür gibt es viele Rezepte für Entsafter, die schnell und einfach hergestellt werden können, wie oben in einigen Beispielen erwähnt.

Je mehr Saft aus Obst und Gemüse gewonnen wird durch hochwertige Qualität der Früchte und dem Gemüse, desto mehr kann davon profitiert werden.

Das Konsumieren von Obst und Gemüse als Säfte, wird viel mehr aus diesen wertvollen Lebensmitteln aufgenommen, als in ganzer Form verzehrt werden kann. Damit ist der Erhalt an wichtigen Vitalstoffen viel höher.

Vorteile eines Slow Juicers bzw. Entsafters

  • Frische Säfte aus Obst und Gemüse werden vom Körper schnell und optimal verwertet
  • Organische, lebendige Nahrung wird vom Körper schneller und leichter aufgenommen, da diese ohne Zusatz von Zucker,
       künstlichen Aromen, Konservierungs- und Farbstoffen sind (gefertigte Säfte sind hitzebehandelt)
  • Der Körper benötigt weniger Zeit zur Verdauung, denn die Nährstoffe aus Obst und Gemüse gelangen innerhalb weniger Minuten
      ins Blut
  • Bei Säften aus Obst und Gemüse werden schwer verdauliche Fasern entfernt
  • Der Körper erhält mit frisch gepressten Säften aus Obst und Gemüse Energie und frische Säfte sorgen für Wohlbefinden
  • Dem Körper wird mit den Säften reines, organisches Wasser zugeführt
  • Der leckere und homogene Saft aus Obst und Gemüse sieht selbst nach Stunden im Kühlschrank noch frisch und appetitlich aus
  • Für frische Säfte können eine Vielzahl an Obst, Gemüse, Nüssen, Kräutern, Gräsern und Sprossen verwendet werden, die eventuell
      pur nicht gegessen werden.
  • Frische Säfte aus Obst und Gemüse schmecken frisch, köstlich und können nach eigenem Geschmack und eigenen Vorlieben
      angepasst werden
  • Es wird kein Sauerstoff eingewirbelt wie beispielsweise bei Mixern und Zentrifugen
Entsafter Rezepte

Fast alles an Obst und Gemüse lässt sich mit einem Entsafter zu Saft verarbeiten.

Wird Obst und Gemüse als Saft verzehrt, nimmt der Körper laut einer Studie des Herstellers Hurom viermal so viel an Nährstoffen auf als in fester Form.

Innerhalb von 15 Minuten gelangen die Nährstoffe auf den frisch gepressten Säften in die Blutbahn und vitalisieren den Körper.

Eine umfangreiche Verdauungsleistung über viele Stunden, wie bei fester Nahrung, erfolgt dann nicht.

Ein Entsafter ist ein nützliches Küchengerät, zum Beispiel ein Slow Juicer von Green Star oder Hurom, und alle Familienmitglieder können jeden Tag mit frischen Säften aus Obst und Gemüse, die reichlich Energie besitzen, versorgt werden.

Frische Rezepte für Entsafter helfen bei der Vorbereitung und Herstellung und bieten reichlich Abwechslung.

Mit Säften aus Obst und Gemüse werden mehr wertvolle Nähstoffe aufgenommen als in fester Form. Gemüse, das ansonsten in fester und roher Form nicht verzehrt wird, zum Beispiel Rote Bete, Chlorella oder Sellerie, können als nährstoffreiche Bestandteile untergemischt werden.

Tipps für den Verzehr von Säften aus Obst und Gemüse

  • Säfte aus Obst und Gemüse stets roh und ohne Zucker verzehren. Das bedeutet nicht gekocht, verarbeitet, in Dosen oder erhitzt
  • Zum Entsaften einen hochwertigen Entsafter verwenden, zum Beispiel Entsafter von Hurom, somit werden qualitativ gute Säfte
      erhalten
  • Den Tag mit einem halben Liter frisch gepressten Säften beginnen
  • Der Konsum an Säften kann langsam auf 2 Liter gesteigert werden, dabei sollten grüne Säfte überwiegen
  • Mehr Säfte aus Gemüse als aus Obst trinken
  • Früchte und Obst sollten stets von bester Qualität sein
  • Die Zutaten für frische Obst- und Gemüsesäfte gründlich waschen

Fazit

Mit der Zubereitung frischer Säfte und der Fülle an Möglichkeiten kann ein Einsteiger zunächst etwas überfordert sein. Daher das Prinzip: Einfach ist besser. Der Anfang bildet frisch gepresster Saft aus Orangen. Besonders am Morgen versorgt Orangensaft die Zellen optimal mit vielen Vitaminen, Mineralien und Enzymen. Orangensaft gilt als bester Powersaft für den Start in den Tag.

Das gilt ebenfalls für Karottensaft. Frisch gepresster Saft aus Karotten ist mild, absolut gut bekömmlich und der Körper wird mit vielen wichtigen Nährstoffen versorgt.

Mit den Rezepten für Entsafter ist die Herstellung ein leichtes und es kann gut experimentiert werden. Morgens über den Orangensaft etwas Zimt streuen. Der Zimt sorgt für eine minimale Steigerung des Blutzuckerspiegels.

Den Karottensaft mit Orangen, Äpfeln oder Rote Bete mischen und schon sind neue und leckere Varianten entstanden. Zusätzlich zu den Säften frisches Kurkuma oder Ingwer beigeben, damit wird den Säften eine besondere Note verliehen. Ingwer und Kurkuma sorgen für eine besondere, geschmackliche Note und besitzen viele wirksame, gesundheitliche Vorteile.

Durch grüne Säfte profitieren die Zellen im Körper am meisten. Der Anfang kann eine Mischung aus Salatgurke, Apfel, Limette und etwas Minze sein. Dieser Saft erfrischt und schmeckt nicht markant nach "Grün". Nach Eingewöhnung kann weiteres grünes Gemüse hinzugefügt werden, zum Beispiel frischer Spinat, Staudensellerie, Brokkoli oder Grünkohl.

Grünes Gemüse lässt sich besonders gut mit Äpfeln, Trauben, Birnen und Ananas kombinieren. Es kann alles ausprobiert werden, was schmeckt. Ganz mutig können den grünen Säften vorsichtig Wildkräuter beigemischt werden, zum Beispiel Löwenzahn oder Brennnessel. Weitere wunderbare Ergänzungen sind Petersilie, Beerenblätter und verschiedene Kräuter, diese liefern viele wertvolle Nährstoffe.

Die Möglichkeiten sind umfangreich und es macht einen Riesenspaß sich seine gesunden Säfte selbst herzustellen. Dabei ist es unerheblich, welche Wahl man trifft. Heute einen Apfelsaft selbst pressen und morgen einen Traubensaft? Alles ist möglich!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply:

*