Smoothie-Maker Vergleichstest

Entdecke die besten Mixer für grüne Smoothies, Früchtesmoothies und vieles mehr. Wir erklären dir die  Unterschiede und worauf es bei den Geräten ankommt.
Sowie warum uns der Mixer von Homitky überzeugt hat.

Die besten Mixer für Smoothies im Vergleich

Da die Vielfalt der Smoothie-Maker ganz schön überwältigend ist, haben wir für dich die besten Geräte aus unserem Standmixer Smoothies Test hier aufgelistet. Denn wir möchten dir dabei helfen, den perfekten Smoothie-Maker für dich und deine Bedürfnisse zu finden.

Soll es ein Hochleistungsmixer sein oder passt zu dir vielleicht besser ein Smoothie-Maker To Go?

Wir erklären dir, warum der Hochleistungsblender von Homtiky unsere absolute Kaufempfehlung ist und was du beim Kauf eines Mixers unbedingt beachten solltest.

Unsere drei Smoothie-Mixer Empfehlungen

Dreizehn Geräte kamen bei unserem Smoothie-Maker Vergleichstest in die engere Auswahl. Davon haben es diese Mixer unter die Top 3 geschafft:

Qualität, die man schmeckt!

Trotz seiner hohen Leistung hat der Hochleistungsmixer von Philips ein Mix-Gefäß aus Glas, wodurch dein Smoothie nicht mit Weichmachern aus Hartplastik in Berührung kommt. Außerdem brauchst du dir bei diesem Gerät keine Sorgen um die Reinigung zu machen. Denn Dank seiner abnehmbaren Messereinheit, ist das Reinigen selbst in den letzten Ecken des Behälters ein Kinderspiel. Ein Gerät, das mit Qualität glänzt, aber auch seinen Preis hat!

Der lohnt sich auf alle Fälle!

Das beste Preis-Leistungsverhältnis hat eindeutig der Hochleistungsblender von Homtiky. Seine Leistung liegt etwas unterhalb der Leistung unseres Qualitätssiegers, allerdings ist der Homtiky wesentlich günstiger. Das Gefäßvolumen des Homtiky-Mixers ist außerdem um einen halben Liter kleiner als das des Philips, jedoch ist das Gefäß bei diesem Mixer ebenfalls aus Glas. Leider lassen sich die Messereinheiten hier nicht entnehmen. Trotz der kleinen Abstriche, lohnt sich dieser Kauf auf alle Fälle!

Klein aber praktisch!

Bei unserem Preissieger handelt es sich um einen Smoothie-Maker To Go. Er hat wesentlich weniger Leistung als die beiden anderen Geräte, ist aber auch viel günstiger und kompakter. Seine Mixbehälter sind gleichzeitig Trinkbehälter, die sich zwar leicht transportieren lassen, aber leider aus Tritan-Kunststoff bestehen. Der Hersteller gibt an, dass diese frei von BPA sind. Unser Preissieger eignet sich perfekt für diejenigen, die viel unterwegs sind.

Mixe dich gesund!

Ein Smoothie-Maker ist nicht nur praktisch, er kann sogar deinen gesamten Lebensstil ändern.

Denn wir alle wissen, dass selbstgemachte Smoothies gesund sind. Sie enthalten nämlich Zutaten, wie Früchte und Gemüse, die eine Menge Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Nüsse und Samen müssen zum Beispiel zuerst zerkleinert werden, damit die wertvollen Nährstoffe vom Körper verwertet werden können. Dazu eignet sich ein Smoothie-Maker geradezu perfekt. Außerdem enthalten Smoothies meist viele Ballaststoffe, die dem Körper helfen die Nahrung besser zu verdauen und den Cholesterinspiegel zu senken.

Für viele Menschen, besonders für Kinder, ist es außerdem einfacher die empfohlene Tagesmenge an Obst und Gemüse zu erreichen, indem sie Smoothies trinken. Eine Banane, eine Orange und eine Karotte sind einfach leichter verzehrt, wenn man sie in Form eines Smoothies trinkt.

Auf diese Weise kann ein Smoothiemaker deinen Lebensstil und somit auch deine Gesundheit extrem positiv beeinflussen. Darum denken wir, dass ein Smothie-Maker in keinem gesundheitsbewussten Haushalt fehlen sollte!

Darum kannst du uns vertrauen

Zweifelst du noch? Bei diesem Dschungel der Vergleichsportale ist das auch kein Wunder! Allerdings gibt es gute drei Gründe warum du uns auf jeden Fall vertrauen kannst:

  • Wir vergleichen nicht nur Preise, sondern auch die Qualität verschiedener Geräte auf Amazon.
  • Wir sind nicht abhängig von irgendwelchen Herstellern und verkaufen die Produkte nicht selbst. Von daher können wir die Geräte ganz unvoreingenommen beurteilen.
  • Dadurch, dass wir die Produkte miteinander vergleichen, können wir uns ein gutes Bild vom aktuellen Markt machen und falsche Anpreisungen und Versprechungen von Herstellern leicht entlarven.

Unserer Meinung nach gibt es nicht das eine Gerät, das zu jedem passt. Denn Bedürfnisse sind immer individuell verschieden. Wir wollen dir also lediglich eine Übersicht verschaffen, um deine Entscheidungsfindung zu erleichtern.

Unsere drei besten Smoothie-Mixer im Fokus

Damit du unsere drei Favoriten aus unserem Smoothie Geräte Test richtig kennenlernst, stellen wir sie hier noch einmal etwas genauer vor:

Der Qualitätssieger:
Der Philips Hochleistungsmixer HR3657/90

Dieser Hochleistungsmixer von Philips liegt zwar in der höheren Preisklasse, glänzt aber eindeutig durch Qualität. Mit seinen 1.400 Watt schafft er ganze 35.000 Umdrehungen pro Minute. Dank der ProBlend 63D Technologie lassen sich sogar harte Nüsse und Samen in null Komma Nichts zu feinem Mehl verarbeiten. Neben seinem 1,8-Liter-Glasbehälter wird ebenfalls ein BPA-freier Tritanbehälter mitgeliefert, der ganze 2 Liter fasst.

Ein großer Vorteil des HR3657/90 ist, dass die Reinigung besonders leichtfällt. Die Messereinheiten sind abnehmbar, wodurch man auch die Böden der Behälter einfach reinigen kann. Außerdem sind alle abnehmbaren Teile spülmaschinenfest. Der Hochleistungsmixer verfügt zusätzlich über drei Voreinstellungen (Pulse, Ice-Crush und Smoothiefunktion), wodurch optimale Ergebnisse erzielt und das Gerät geschont werden kann. Durch die automatische Abschaltung, die im Gerät integriert ist, wird außerdem mehr Sicherheit gewährleistet wird.

Qualität, die man schmeckt!

Die Vorteile im Überblick:

+ leistungsstark (1.400 W)
+ Mixbehälter aus Glas plus Zusatzbehälter aus Kunststoff
+ recht großes Behältervolumen
+ leicht zu reinigen durch abnehmbare Messereinheit
+ Behälter sind spülmaschinenfest
+ 3 Voreinstellungen (Pulse, Ice-Crush und Smoothiefunktion)
+ automatische Abschaltung

Die Nachteile im Überblick:

- höhere Preisklasse

Die Kaufempfehlung:
Der Hochleistungsblender von Homtiky

Ebenfalls ein leistungsstarkes Gerät, das unschlagbar ist in Sachen Preis-Leistungsverhältnis. Trotz seiner mittleren Preisklasse ist er mit 1.000 Watt und 25,000 Umdrehungen pro Minute ganz oben mit dabei. Er verfügt ebenfalls über die gleichen Voreinstellungen (Pulse, Ice-Crush und Smoothiefunktion), wie der Qualitätssieger.

Sein 1,5-Liter-Mixbehälter ist aus Glas. Alle abnehmbaren Teile lassen sich in der Spülmaschine reinigen. Jedoch lassen sich die Messereinheiten nicht abnehmen, was das Reinigen teilweise erschweren kann. Im Lieferumfang ebenfalls enthalten ist ein 500g-Mahlbecher, der sich hervorragend zum Mahlen von Kaffee oder Nüssen eignet.

Der lohnt sich auf alle Fälle!

Die Vorteile im Überblick:

+ gutes Preis-Leistungsverhältnis
+ Mixbehälter aus Glas plus Mahlbecher
+ recht großes Behältervolumen
+ Behälter sind spülmaschinenfest
+ 3 Voreinstellungen (Pulse, Ice-Crush und Smoothiefunktion)

Die Nachteile im Überblick:

- keine abnehmbaren Messereinheiten

Der Preissieger:
Smoothie Maker Mix & Go 23470-56 von Russell Hobbs

Dieser Smoothie Maker to Go von Russell Hobbs ist ein wahrer Preisknüller. Durch seine geringere Leistung von 300 Watt sowie sein 600ml-Trinkbecher eignet er sich eher für kleinere Portionen. Obwohl der Behälter aus langlebigem BPA-freien Tritan-Kunststoff besteht, ist fraglich, ob es gesundheitliche Nachteile gibt, da der Smoothie beim Transport länger im Gefäß bleibt.

Der stufenlose Smoothie-Maker hat keine Voreinstellungen, ist aber zum Beispiel zum crushen von Eis geeignet. Durch seine kompakten Maße (12,8 x 12,8 x 36,8) passt er hervorragend in jede Küche. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man den Trinkbehälter praktischerweise überall mithinnehmen kann.

Klein aber praktisch!

Die Vorteile im Überblick:

+ niedrige Preisklasse
+ sehr kompaktes Gerät
+ praktischer Trinkbehälter zum Mitnehmen

Geschmackssache ist:

-/+ BPA-freier Tritan-Kunststoffbehälter
-/+ Leistung (300 W) ist für die Größe des Behälters in Ordnung

Die Nachteile im Überblick:

- keine Voreinstellungen
- kleiner Mixbehälter

Lohnt sich der Kauf für dich?

Smoothie-Maker bieten einige Vorteile. Ein großer Pluspunkt ist, wie schon erwähnt wurde, der gesundheitliche Vorteil. Zudem sind Smoothie-Maker besonders:

  • zeitsparend
  • platzsparend
  • vielseitig
  • transportabel
  • leicht zu bedienen

Smoothie-Maker sind darüber hinaus sehr flexibel, da sie eine große Bandbreite an Speisen zubereiten können, wie z.B.

  • Milchshakes
  • Suppen
  • Pestos
  • Saucen
  • und vieles mehr

Für wen eignet sich also ein Smoothie-Maker?

Im Prinzip für jeden, der regelmäßig Smoothies herstellen möchte oder viel mixt. Die Anschaffung lohnt sich außerdem besonders für Sportler, Familien mit Kindern, beschäftigte Menschen, die wenig Zeit haben oder viel unterwegs sind und alle, die Wert auf eine gesunde Ernährung legen.

Lasse dich von der Vielseitigkeit des Smoothie-Makers überzeugen, er wird dich garantiert nicht enttäuschen!

Drei Dinge, auf die du beim Kauf unbedingt achten solltest

Es gibt unendlich viele Modelle mit unterschiedlichen Funktionen. Daher ist es nicht unbedingt leicht, einen guten Smoothie-Maker zu finden. Beim Kauf eines Smoothie-Makers solltest du aber drei wichtige Dinge besonders beachten:

  • Das Material des Mixbehälters

Normalerweise sind die Mixbehälter der Smoothie-Maker entweder aus Glas oder aus Kunststoff. Besonders Hochleistungsmixer mit einer hohen Umdrehungszahl und einem großen Behältervolumen haben meist einen Mixbehälter aus Kunststoff. Denn bei diesen Mixern wirken große Kräfte auf den Behälter, deshalb muss er stabil sein. Und Glas ist bekanntlich zerbrechlicher als Kunststoff.

Allerdings enthält Kunststoff normalerweise Weichmacher, die hormonell aktiv sind. Das bedeutet, dass sich beim Mixen oder bei längerer Lagerung des Smoothies im Behälter, Hormone aus dem Plastik auf den Smoothie und somit durch den Verzehr des Smoothies auf deinen Körper übertragen können. Diese Hormone stehen unter Verdacht die Fruchtbarkeit negativ zu beeinflussen.

 Viele Produkte tragen zwar das Siegel „BPA-frei“, allerdings gibt es noch andere Weichmacher, wie zum Beispiel Bisphenol S oder Bisphenol F. Diese sind zwar bisher weniger erforscht worden, sie stehen aber ebenfalls unter Verdacht, hormonell aktiv zu sein. Dies wird meist nicht (eindeutig) auf den Produkten deklariert.

Bei einem Glasbehälter kannst du deinen Smoothie beruhigt längere Zeit im Behälter lassen, denn dieses Material ist gesundheitlich unbedenklich. Deshalb haben wir bei unserem Smoothie-Maker Test besonders viel Wert auf Glasbehälter gelegt.

Im Endeffekt bleibt es natürlich dir selbst überlassen, ob du dich für einen Glas- oder einen Plastikbehälter entscheidest.

  • Die Leistung

Ist die Leistung des Smoothie-Makers zu gering und der Behälter zu groß entstehen schnell klumpige Smoothies. Denn je höher die Umdrehungszahl ist, desto schneller werden die Zutaten zerkleinert und desto feiner wird das Ergebnis. Eine Umdrehungszahl von 20.000 ist grundsätzlich schon ein guter Anfang für einen Standmixer.

Hochleistungsmixer haben meist Behälter mit einem Volumen von ein bis zwei Litern. Dazu sollte man mit einer Watt-Leistung von mindestens 1.000 Watt gut bedient sein.

Handelt es sich um einen kleineren Smoothie-Maker To Go mit einem Behälter von 300 bis 600 Millilitern, dann würden auch 400 Watt vollkommen ausreichen.

  • Die Reinigung

Was oft beim Kauf vergessen wird, sind die Reinigungsfaktoren. Dabei sollten bei einem Smoothie-Maker im Idealfall diese zwei Faktoren vorhanden sein:

  1. Alle abnehmbaren Teile sind spülmaschinenfest.
  2. Die Messereinheit ist abnehmbar.

Durch die abnehmbare Messereinheit kommt man leichter in alle Ecken des Behälters. Außerdem sollte man den Behälter ab und zu mit heißem Wasser reinigen, damit alle Bakterien abgetötet werden. Dies lässt sich wunderbar mit der Spülmaschine erledigen.

Weitere Smoothie-Maker im Test

Neben unseren Top-Geräten wollen wir dir allerdings auch die sechs anderen Mixer für Smoothies aus unserem Vergleich nicht vorenthalten. Sofern bisher vielleicht nicht das passende Gerät für dich dabei war, wirst du bestimmt hier fündig.

2in1-Standmixer (von TurboTronic)
Der 2in1-Standmixer von TurboTronic befindet sich in der unteren Preisklasse und liegt mit 800 Watt ebenfalls eher im unteren Leistungsbereich. Sein 1,5-Liter-Mixbehälter besteht aus Glas. Mitgeliefert werden außerdem eine Kaffeemühle und ein Eis-Crusher aus BPA-freiem Kunststoff. Ein Pluspunkt an diesem Gerät ist, dass alle abnehmbaren Teile spülmaschinenfest sind, wodurch das Reinigen leichter fällt. Im Großen und Ganzen also kein schlechtes Gerät für das Preisniveau!

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 13:17 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Vorteile im Überblick:

+ untere Preisklasse
+ Behälter sind spülmaschinenfest
+ Mixbehälter aus Glas
+ recht großes Behältervolumen

Die Nachteile im Überblick:

- untere Leistungskategorie (800 W)
- keine abnehmbaren Messereinheiten

Angebot
Standmixer HR3556/00 (von Philips)
Der HR3556/00 von Philips ist ebenfalls ein Mittelklassegerät und befindet sich mit seinen 900 Watt nicht nur in Sachen Preis im mittleren Bereich, sondern auch in Sachen Leistung. Sein großzügiger 2-Liter-Behälter besteht ebenfalls aus Glas. Außerdem wird eine Trinkflasche aus BPA-freiem Kunststoff mitgeliefert, die man praktisch für unterwegs mitnehmen kann. Das Besondere an diesem Gerät ist sein 6-Messersystem, womit man besonders feine Ergebnisse bekommt.

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 13:17 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Vorteile im Überblick:

+ Behälter sind spülmaschinenfest
+ Mixbehälter aus Glas
+ großzügiges Behältervolumen
+ zusätzliche Trinkflasche
+ 6-Messersystem

Die Nachteile im Überblick:

- keine abnehmbaren Messereinheiten
- mittlere Leistungsklasse (900 W)

Angebot
Standmixer HR3655/00 (von Philips)
Dieser Standmixer von Philips liegt zwar in der höheren Preiskategorie, glänzt aber eindeutig mit seiner Leistungsstärke. Mit 1.400 Watt schafft er ganze 35.000 Umdrehungen pro Minute. Sein großzügiger 1,8-Liter-Mixbehälter besteht aus Glas und verfügt über abnehmbare Messereinheiten, die das Reinigen erleichtern. Außerdem sind alle abnehmbaren Teile spülmaschinenfest.

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 13:17 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Vorteile im Überblick:

+ leistungsstark (1.400 W)
+ Behälter sind spülmaschinenfest
+ Mixbehälter aus Glas
+ großzügiges Behältervolumen
+ 2 zusätzliche Trinkflaschen
+ abnehmbare Messereinheiten
+ 3 Voreinstellungen (Pulse, Ice-Crush und Smoothiefunktion)

Die Nachteile im Überblick:

- höhere Preiskategorie

Standmixer Olympus B (von Klarstein Deutschland)
Der Standmixer der Marke Klarstein Deutschland ist ebenfalls ein leistungsstarkes und langlebiges Gerät aus der höheren Preisklasse. Mit seinen 1.400 Watt schafft er ganze 2.000 Umdrehungen pro Minute. Sein Mixbehälter aus BPA-freiem Tritan-Kunststoff fasst zwei Liter. Mitgeliefert wird außerdem ein Messbecher von 100 Millilitern. Trotz hoher Preisklasse eine Investition wert!

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 13:17 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Vorteile im Überblick:

+ großzügiges Behältervolumen
+ zusätzlicher Messbecher
+ leistungsstark (1.400 W)

Geschmackssache ist:

+/- Mixbehälter aus BPA-freiem Tritan

Die Nachteile im Überblick:

- höhere Preiskategorie

Angebot
Standmixer HR2195/08 (von Philips)
Ein weiterer Standmixer von Philips aus der eher mittleren Preisklasse. Mit seinen 900 Watt schafft er ca. 21.000 Umdrehungen pro Minute und liegt damit ebenso im mittleren Bereich. Ein klares Plus ist sein Mixbehälter aus Glas, der ganze zwei Liter fasst. Das Besondere an ihm ist sein Quiet-Mode, mit dem man beispielsweise am Morgen besonders leise mixen kann. Somit ist dies ein Top-Gerät für Frühaufsteher!

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 13:17 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Vorteile im Überblick:

+ großzügiges Behältervolumen
+ Quiet-Mode
+ 6-Messersystem für feine Ergebnisse
+ Mixbehälter aus Glas
+ 3 Voreinstellungen (Pulse, Ice-Crush und Smoothiefunktion)
+ abnehmbare Messereinheiten
+ Behälter ist spülmaschinenfest

Die Nachteile im Überblick:

- mittlere Leistungsklasse (900 W)

Angebot
Hochleistungsmixer „Hanno“ (von Springlane Kitchen)
Der Hochleistungsmixer „Hanno“ liegt eindeutig in der höheren Preisklasse, allerdings auch in der höheren Leistungsklasse (2.000 W). Sein 2,5-Liter-Mixbehälter hat zwar ein besonders großes Volumen, besteht allerdings aus BPA-freiem Tritan-Kunststoff. Bis auf den Deckel sind die abnehmbaren Teile jedoch nicht spülmaschinenfest, was das Reinigen ein wenig erschwert.

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 13:17 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Vorteile im Überblick:

+ großzügiges Behältervolumen
+ besonders leistungsstark (2.000 W)

Geschmackssache ist:

+/- Mixbehälter aus BPA-freiem Tritan

Die Nachteile im Überblick:

- Behälter ist nicht spülmaschinenfest
- höhere Preiskategorie

Smoothie Maker To Go im Vergleich

Es gab außerdem noch andere Smoothiemaker im Vergleichstest! Nämlich die Smoothie-Maker To Go.

Diese sind im Vergleich zum Standmixer wesentlich kleiner und haben normalerweise weniger Leistung. Außerdem sind die Behälter aus Kunststoff, da sich Glas schlechter transportieren lässt. Smoothie-Maker To Go eignen sich aufgrund ihrer geringeren Leistung eher weniger für grüne Smoothies, für kleine Fruchtsmoothies und einfache Shakes sind sie jedoch hervorragend geeignet. Zudem sind sie meist günstig und kompakt. Geradezu perfekt für Sportler oder Menschen, die viel unterwegs sind!

Hier findest du eine kleine Auswahl an guten Smoothie-Mixern To Go aus unserem Vergleichstest:

Mixer Mix & Go (von AmazonBasics)
Dieser Smoothie-Maker To Go von AmazonBasics liegt in der unteren Preiskategorie. Mit seinen 300 Watt kann er leider nicht mit den großen Standmixern mithalten. Für seine Größe reicht die Leistung jedoch aus, um tolle kleine Smoothies zu zaubern. Der Mixer hat nur eine Geschwindigkeitsstufe und keine Voreinstellungen. Seine zwei 600-Milliliter-Mixbehälter bestehen aus BPA-freiem Kunststoff und sind spülmaschinenfest. Die Maße (26,2 x 25,3 x 17,4 cm) des Mix & Go sind etwas größer als die meisten Smoothie-Maker To Go, er lässt sich aber trotzdem noch gut transportieren.

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 10:05 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Vorteile im Überblick:

+ zwei Trinkbehälter
+ untere Preiskategorie

Geschmackssache ist:

+/- mittelmäßige Leistung
+/- BPA-freie Kunststoffbehälter

Die Nachteile im Überblick:

- etwas größere Maße

Angebot
Kult Mix & Go Smoothie Mini Standmixer (WMF)
Dieser Mini-Standmixer von WMF hat die gleiche Wattleistung (300 W), wie der von AmazonBasics und liegt ebenfalls in der unteren Preisklasse. Mit seinen Maßen (10,5 x 10,5 x 40 cm) ist er deutlich kompakter und leichter zu transportieren. Ein Nachteil ist jedoch, dass sein 600-Milliliter-Behälter aus Kunststoff ist, das BPA enthalten könnte. Dies hat der Hersteller nicht deklariert. Außerdem hat der Mixer ebenfalls nur eine Geschwindigkeitsstufe und keine Voreinstellungen.

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 10:05 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Vorteile im Überblick:

+ abnehmbare Teile sind spülmaschinenfest
+ untere Preiskategorie
+ kompakte Maße

Geschmackssache ist:

+/- mittelmäßige Leistung

Die Nachteile im Überblick:

- Kunststoffbehälter enthält möglicherweise BPA

Gibt es besondere Mixer für grüne Smoothies?

Du bist ein Fan von grünen Smoothies? Dein Mixer sollte auf keinen Fall ein Problem mit Nüssen, Samen oder Grünzeug haben?

Dann solltest du auf einen guten (Hochleistungs-)Standmixer setzen. Denn für grüne Smoothies sind eher Geräte mit einer Umdrehungszahl von mindestens 28.000 pro Minute geeignet. Dadurch kann nämlich das Blattgrün  besser aufgenommen und Samen und Nüsse besonders klein verarbeitet werden. Hochleistungsmixer sind wahre Allrounder. Sie können sowohl einfache Smoothies zaubern, als auch verschiedene Dips und Suppen extrem fein pürieren. Außerdem ist ihr Mixbehälter wesentlich größer und daher perfekt für größere Mengen geeignet.

Was ist der Unterschied zum Entsafter?

Du schwankst noch zwischen einem Entsafter und einem Smoothie-Maker? Damit du die Unterschiede und Vorteile besser verstehst, haben wir die beiden Geräte einmal für dich gegenüber gestellt.

Der Entsafter

Bei einem Entsafter wird die Flüssigkeit aus den Früchten gepresst und es entsteht ein dünnflüssiger Saft. Es handelt sich dabei also um eine hochkonzentrierte Vitaminbombe. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn man eine schnelle Vitaminzufuhr erreichen möchte. Da wenige Ballaststoffe im Saft zurückbleiben, lässt sich der Saft besonders gut verdauen.

Allerdings ist ein Saft kein Ersatz für eine Mahlzeit, so wie es normalerweise bei einem Smoothie der Fall ist. Außerdem kann man mit dem Entsafter zum Beispiel keine Suppen oder Dips herstellen.

Der Smoothie-Mixer

Mit dem Smoothie-Mixer ist es im Gegenzug nicht möglich einen flüssigen puren Saft herzustellen. Denn die Konsistenz eines Smoothies ist eher breiig, da das Fruchtfleisch immer mitverarbeitet wird.

Der Vorteil daran: Er eignet sich hervorragend als schnelles Frühstück oder Zwischenmahlzeit, denn er liefert viele Ballaststoffe. Außerdem können mit einem Smoothie-Maker auch verschiedene Smoothie- oder Milchshakevarianten hergestellt werden mit z.B. Joghurt, Nüssen und Milch. Setzt du also auf Vielfältigkeit und Flexibilität, solltest du einen Smoothie-Maker auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Auf diese Marken kannst du bauen

Auch bei Smoothie-Makern gilt: Günstig ist nicht immer gut! Man kann natürlich Glück haben und hier und da werden sicherlich auch im Discounter gute Geräte angeboten. Aber wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest du auf Marken setzen, denen du vertrauen kannst und die sich schon in der Vergangenheit bewiesen haben.

Hochwertige und qualitativ gute Smoothie Mixer werden zum Beispiel von den folgenden Herstellern angeboten:

  • Philips
  • Bosch
  • Russell Hobbs
  • AEG
  • Vitamix

So reinigst du deinen Smoothie-Mixer

Die Reinigung des Smoothie-Mixers ist normalerweise recht einfach. Bei sehr flüssigen Smoothies reicht es meist ein paar Tropfen Spülmittel und warmes Wasser in den Mixer zu geben und diesen ein paar Sekunden laufen zu lassen. Dies sollte man direkt nach dem Mixen tun, denn je mehr die Überbleibsel des Smoothies antrocknen, desto schwieriger wird es, den Behälter zu reinigen.

Manchmal setzten sich zum Beispiel Nüsse oder Samen am Boden des Behälters ab. Dann sollte man, wenn möglich, die Messereinheit entfernen und dann den Boden mit einem feuchten Tuch reinigen. Sind die Messereinheiten nicht abnehmbar, dann sollte man dies sehr vorsichtig tun, da man sich leicht an den Messern schneiden kann.

Je nachdem, wie oft das Gerät genutzt wird, sollte man die abnehmbaren Teile (falls sie spülmaschinenfest sind) hin und wieder in der Spülmaschine reinigen.

Das Fazit

Ob du dich für einen teuren oder einen günstigen Smoothie-Maker entscheidest, oder doch vielleicht auf unsere Kaufempfehlung vertraust. Du solltest für dich selbst entscheiden, welches Gerät deinen persönlichen Bedürfnissen gerecht wird.
Vielleicht hast du es gern etwas langsamer und für dich kommt ein Slow Juicer in Frage?
Dann klicke hier für unseren Artikel!

Es lohnt sich aber auf alle Fälle in einen Mixer zu investieren, dessen Behälter aus Glas besteht, um die eigene Gesundheit nicht zu gefährden.