Abnehmen mit der Saftdiät

Die Beliebtheit von "Saft Diäten" und "reinigenden Säften" ist in den letzten Jahren stark angestiegen.

Wer kennt das nicht? Es wird kaum etwas gegessen und dennoch wollen überschüssige Pfunde nicht schmelzen. In Form von einigen Rezepten zur Saft Diät kommt jetzt gezielte Hilfe für das Problem.

Verbraucher wünschen sich langfristige Ergebnisse bei dem Gewichtsverlust. Die Vorgehensweise einer Diät bzw. Reinigung im Körper ist zu berücksichtigen, damit das gewünschte Ziel erreicht werden kann. In diesem Bericht sind einige Rezepte für eine Saft Diät zusammengestellt worden. Es werden die Zutaten erklärt und zudem verdeutlicht, wie diese bei der Gewichtsabnahme helfen können.

Wichtige Enzyme und die benötigte Menge an Nährstoffen enthalten kaltgepresste Säfte. Durch diese sanfte Art der Saftherstellung wird garantiert, dass der Saft die für deinen Körper benötigten Nährstoffe verlustfrei enthält. Denn bei der Gewichtsreduzierung beispielsweise ist die Aufnahme von Nährstoffen und Enzymen besonders wichtig.

Für die Verarbeitung der Säfte ist hier beispielsweise ein Green Star bzw. Tribest Entsafter empfehlenswert. Diese Entsafter mit hochwertigen Doppelwalzen und Einzelantrieb sind in folgenden Modellen im Einsatz:

Letzte Aktualisierung am 20.11.2017 um 06:30 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Letzte Aktualisierung am 20.11.2017 um 06:30 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Saftpresse und frisch gepresste Säfte für eine erfolgreiche Diät

Saftdiät

Mit einer Saftdiät ist es möglich Pfunde zu verlieren!

Bei der freudigen Entdeckung an bekömmlichen und wohltuenden Frischsaftkuren wird schnell festgestellt, wie Körperprozesse nur durch das Trinken von wohlschmeckenden Säften gezielt in Gang gebracht werden.

Die Zubereitung der Säfte wird dann schnell zu einem täglichen und gesunden Ritual. Damit die Zubereitung der Säfte zur Freude und leckeren Gewohnheit führt, sollten anfänglich gewisse Grundvoraussetzungen erfüllt werden.

Mit der Wahl richtiger Rezepte beginnt eine gute Vorbereitung und natürlich der perfekten Saftpresse. Der Einkauf steigert sich mit den richtigen Zutaten und der Menge.

Wird diese Vorbereitung gut angegangen und organisiert, kommt die Freude auf, den Kühlschrank mit frisch duftendem Obst und Gemüse zu bestücken. Doch wie in der Vielfalt der Angebote zurecht finden?

Handsaftpresse oder Entsafter?

Eine Handsaftpresse kann sehr nützlich sein und ist besser als gar keine. Für das tägliche und gezielte Entsaften von Obst und Gemüse wird allerdings eine geeignete Technik benötigt. Eine Hilfe zur Entscheidung beim Kauf und Qualitätsmerkmal für ein Gerät ist das Arbeitsprinzip des Entsafters.

Saftpresse

Qualitätsmerkmal sehr gut: Pressgut wird von Saftpressen geraspelt oder gepresst, zwischen rotierenden Walzen (80-1100 U/min) zerquetscht und die Masse anschließend durch ein Sieb gedrückt.

Allgemein ergibt dies eine bessere Ausbeute an Saft. Die langsamen Drehzahlen mit hohem Druck erzeugen wenig Sauerstoff und der Saft bleibt länger haltbar. Diese Pressen sind allerdings deutlich teurer als Pressen mit Zentrifugen. Weitere Informationen zur Saftpresse findest du in diesem Beitrag!

Saftzentrifugen

Qualitätsmerkmal gut: Von Saftzentrifugen wird das Obst und Gemüse mit einer Reibescheibe zerkleinert. Die unterschiedlichen hohen Drehzahlen (4.500 - 13.000 U/min) schleudern den Saft heraus. Dabei entsteht kein direkter Pressdruck und es verbleibt mehr Zellsaft im Trester (Reststoffe beim Entsaften).

Durch diese Technik wird in den Saft mehr Sauerstoff gewirbelt, dass zum schnelleren Verderben führt. Mit dieser Technik können Salatblätter, Kräuter, Gewürze und Gräser nur schwer entsaftet werden.

Für den Kauf bei beiden Techniken sind die erzielte Saftqualität und zwei weitere Aspekte entscheidend: Das Gerät muss einfach umzubauen und schnell zu reinigen sein. Einfacher zu reinigen sind Geräte mit Tresterauswurf und Auffangbehälter. Beide Varianten der Entsafter sind unterschiedlich, die vor dem Erwerb verglichen werden sollten. Denn, was einfach bedient und gereinigt werden kann, wird gerne und oft genutzt.

Abnehmen mit frisch gepressten Säften

Saftdiät

Abnehmen bei einer Saftdiät geht sowohl mit Obst- als auch Gemüsesäften.

Ein neuer Trend für eine Diät ist das Abnehmen mit frisch gepressten Säften. Dabei werden Obst und Gemüse entsaftet und die Säfte werden als Ersatz oder Ergänzung für Mahlzeiten verwendet.

Frisch gepresste Säfte bringen gesundheitliche Vorteile, helfen bei der Gewichtsabnahme und Vitamine und Mineralien werden erhöht aufgenommen.

Eine Saft Diät mit frisch gepressten Säften ist einfach und eine leckere Methode zum Abnehmen und gleichzeitig die Möglichkeit, viel Obst und Gemüse in die Ernährung einzubauen.

Eine Diät aus frisch gepressten Säften kann im Zusammenhang mit körperlicher Aktivität zu einer Gewichtsabnahme führen.

Folgend einige Schritte zu einem gesunden und gut ausgewogenen Diätplan mit frisch gepressten Säften.

Höchste Priorität bei Gewichtsabnahme ist Bewegung

Die Ernährung ist ebenso wichtig, wie ein aktiver Lebensstil. Beim Abnehmen sollte der Sport deshalb stets höchste Priorität besitzen. Richtige Übungen lassen die Pfunde purzeln und der Körper bleibt gesund und erhält die richtige Form. Bewegung ist eine nützliche Maßnahme, um Essensgelüsten aus Stress, Frust oder Langeweile vorzubeugen.

Das muss nicht unbedingt schweißtreibender Sport sein, ein Spaziergang ist ebenso gut.

Heißhunger stoppen!

Hungergefühle sind stets ein Signal des Körpers, das Nährstoffe benötigt werden. Süßigkeiten enthalten große Mengen Zucker, nach deren Verzehr steigt der Blutzuckerspiegel sprungartig an und sinkt schnell wieder ab. Die Folge ist der starke Drang, etwas zu essen. Eben der Drang nach Nährstoffen.

Kalt gepresste Säfte sind voll mit hochkonzentrierten Nährstoffen. Anstatt weniger Nahrung zu sich zu nehmen, können durch mehr frisch und kalt gepresste Säfte die Nährstoffe erhöht werden. Damit erhält der Körper die gewohnte Ernährung.

Saftdiät

Auch bei einer Saftdiät gilt: Schokolade ist nicht unbedingt förderlich für den Gewichtsverlust.

Gemüse entsaften und Obst essen

Diese Variante zur Herstellung von Saft ist die beste Methode, um das Gewicht mit einer Saftdiät zu reduzieren. Für eine gesunde Diät sollte das Obst gegessen, allerdings das Gemüse entsaftet werden. Denn Obst enthält bereits Fructose (Fruchtzucker). Zu viel frisch gepresste Säfte aus Obst können leider auch zu einem hohen Blutzuckerspiegel führen.

Dennoch ist das Ausprobieren nützlich, um festzustellen, wie der Körper auf verschiedenen Obst- und Gemüsesorten als Saftkombinationen reagiert. Die enthaltenen Enzyme und Mineralstoffe in Obst sind für die Gesundheit wichtig und vereinzelte Früchte können wahre Wunder bewirken.

Die beste Tageszeit zum Verzehren frisch gepresster Säften

Zwischen dem Hauptgericht und dem Verzehr von Saft sollte ein zeitlicher Abstand von mindestens 30 Minuten liegen. Der Körper absorbiert den Saft dann optimal.

Der Saft am Morgen:

Damit werden Lebensmittelreste vom Vorabend beseitigt. Der Magen und Verdauungstrakt wird gereinigt und der Körper kann die vollen Nährstoffe der Lebensmittel in sich aufnehmen.

Saft aus Wassermelonen mit Fruchtfleisch und der Rinde verzehrt, ist optimal zur Wasserausschwemmung aus Nieren und Blase. Eine entsprechende Ernährungsanpassung reduziert den Zuckergehalt und zusätzliche Proteine, die Vitamine A, B und C und Chlorophyll steigert sich.

Der Saft am Nachmittag:

Frisch gepresster Saft am Nachmittag eignet sich gut, um den Heißhunger zu stoppen, denn der Körper beginnt um diese Zeit zu entspannen. Andere feste Snacks zwischendurch enthalten einen versteckten und hohen Fettgehalt und reichlich Zucker. Heißhunger kann ein Zeichen von Unterernährung sein.

Frischer Saft balanciert Energie und gibt einige Nährstoffe und Körperfunktionen vitalisieren sich durch die Flüssigkeitszufuhr.

Tipp: die besten Säfte aus Gemüse

Möhrensaft

Durch Möhrensaft wird das gesamte System normalisiert. Karotten enthalten jede Menge Elemente, die Vitamine B1, B2, C, D, E, K, Folsäure, Kalzium und diätetische Ballaststoffe. Täglich zwei bis drei Gläser frische Karottensäfte erhöhen den Stoffwechsel auf natürliche Weise und helfen, das Gewicht zu reduzieren.

Für jeden, der mit einem Programm zum Gewichtsverlust beginnen möchte, sind Möhren ein wichtiger Bestandteil. Das Buch „Natural Weight Control“ von Dr. Norman Walker beschreibt hier erstaunliche Eigenschaften vom Karottensaft.

Die Leber reinigt das Blut und die Abfälle gelangen in die Galle und vermischen sich mit der Gallenflüssigkeit. Funktioniert dieser Abfluss nicht korrekt, so erleidet das Körpergewebe durch Verschlackung einen gefährlichen Rückstau.

Daher sollten die Leber und Gallenwege einmal im Jahr gereinigt werden. Erkrankungen an Leber und Darm sind manchmal darauf zurückzuführen, dass ein Mangel an bestimmten Elementen besteht.

Im Karottensaft sind diese wichtigen Elemente enthalten. Durch das Trinken von Karottensaft wird die Leber vitalisiert und vorher festgestellte Symptome, zum Beispiel Verstopfungen, sind schnell verschwunden.

In der Leber sind manchmal vermehrt Toxine (Gifte) enthalten und der Darm und die Harnkanäle können diese Gifte teilweise nicht ausreichend verarbeiten. Diese Überläufe gelangen in die Lymphen, die im Körper durch Hautporen geleitet werden und diese Lymphen scheiden die Gifte aus. Die Ausscheidung zeigt sich als leicht gelb-orange Färbung und beim Ausscheiden aus dem Körper verfärbt sich die Haut.

Karotten sind ideal für jedes Rezept zur Saft Diät und die natürliche Süße stillt das Verlangen nach Zucker.

Sellerie

Staudensellerie besitzt von den Gemüsesorten die wenigsten Kalorien. In 100 Gramm Staudensellerie stecken gerade mal 15 Kalorien, denn Staudensellerie besteht zu über 90 Prozent aus Wasser.

Des Weiteren sind im Sellerie wichtige Vitamine, Mineralstoffe enthalten und reichlich Kalium, Natrium, Magnesium, Kalzium. Staudensellerie enthält zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe, die das typische Aroma erzeugen und besitzen einen positiven Effekt auf den gesamten Stoffwechsel. Ebenso wirkt Staudensellerie harntreibend und ist daher zum Entschlacken besonders gut geeignet.

Gurke

Gurken enthalten rund 97 Prozent Wasser und zählen zu den besten „Magenfüllern“. Der minimale Kaloriengehalt wird hoch geschätzt und sollte in keinem Diätplan fehlen. Gurken füllen den Magen fast zum Nulltarif und jede große Heißhungerattacke kann mit diesem Gemüse gestillt werden.

Sobald das Idealgewicht erreicht wurde, sollte die Gurke dennoch regelmäßig verzehrt werden. Gurken gelten also als ein hervorragendes Mittel für eine Diät und gleichzeitig wird von einem geklärten und ebenmäßigen Hautbild profitiert.

Rote Bete

Bereits in frühen Zeiten galt die Rote Bete aufgrund der roten Farbe als blutbildende Heilpflanze und es wurde der Rübe eine stärkende Wirkung nachgesagt. Die Rote Bete besitzt einen hohen Gehalt an Eisen, Folsäure und ist wichtig für die Neubildung roter Blutzellen.

Die Roten Rüben enthalten weiter wertvolle Mineralstoffe, Vitamine, Magnesium, Jod, Phosphor, Kalzium, Kalium, Mangan, Natrium, Vitamin C, Vitamin B-Komplexe und das Provitamin A. Rote Bete ist reich an Eiweiß, Kohlehydraten und besitzt kaum Fett.

Das Verlangen nach Zucker kann mit einem Glas Rote Bete-Saft gestillt werden. Rote Bete ist süß und für Saftgetränke eine perfekte Ergänzung. Rote Bete enthält Aminosäure und trägt zur Verringerung des Gesamtkörperfettanteils bei.

Rezepte für deine Saft Diät

Erfrischend mit dem Kick an Chilli

  • 6 Karotten
  • 1/4 Ananas
  • 1/2 Chilli, klein
  • 1/2 Limette

Diese erfrischende Saft Kombination besitzt jegliche Vorteile der Karotte und ist der Hauptbestandteil vom Saft. Die Ananas gibt dem Saft einen Hauch Süße. Ananas enthält das Enzym Bromelie, unterstützt die Verdauung und entgiftet den Körper auf schonende Weise.

Der zusätzliche Kick im Saft ist Chili und unterstützt zudem den Stoffwechsel. Limetten beinhalten reichlich Zitronensäure und im Magen angekommen, wirkt die Säure als natürliche Hilfe zur Verdauung.

Als Entsafter empfehlen wir einen Slow Juicer wie etwa den   Panasonic MJ-L500SXE Slow Juicer

Der Saft als Alleskönner zum abnehmen

  • 6 Karotten
  • 1Tasse Spinat
  • 1/2 Rote Bete
  • 2 Gurken

Karotten gehören zu den Gemüsesorten und helfen beim Abnehmen, denn Karotten enthalten einen hohen Nährstoffgehalt und die Vitamine B, C, D, E, K. Das Betacarotin verbrennt das Fett und stimuliert die Nieren. Rote Bete gibt die leckere Süße.

Die Gurken und der Spinat sättigen tagsüber auf längere Zeit und das System wird auf natürliche Weise ausgespült. Der zusätzliche Kick im Saft ist Zink, Chlorophyll, Folsäure und Eisen.

Als Entsafter empfehlen wir einen Slow Juicer wie etwa den   Klarstein Fruitpresso Bella Rossa • Entsafter • vertikale Saftpresse • Edelstahl-Mikrosieb • Slow Juicer • 150 Watt • 70 U/min. • Schneckenpresswerk • Vor-und Rücklauf • 2 Behälter mit je 600 ml • leise • Start-Stopp-Schutz • zerlegbares Presswerk • rot

Petersilie Saft reinigt die Leber

  • 1 Handvoll
       Petersilie
  • 1 Zitrone
       (mit Schale)
  • 1 1/2 Rote Bete
  • 2 Karotten

Dieser Saft verleiht unglaubliche Energie und ist ideal zur Reinigung des Körpers. Für die Leber ist die Rote Bete hervorragend und hilft stoffwechselbedingt bei Gewichtsabnahme- und Kontrolle.

Rote Beete enthält Betain, das die Galle und Leber unterstützt und hilft, überschüssiges Fett abzubauen. Die Verdauung wird durch die Petersilie angeregt und der starke Enzymgehalt beseitigt Verdauungsstörungen.

Als Entsafter empfehlen wir einen Slow Juicer wie etwa den   Omega 8226 Saftpresse, Entsafter, Slow Juicer

Ginger Saft

  • 1 Stk Ingwer
       (ca 2cm)
  • 1 Birne
  • 1/2 Zitrone
  • 2 Stängel Kohl

Ingwer gilt beim Gewichtsverlust als Kraftpaket. Durch Ingwer wird der Stoffwechsel angeregt, die Durchblutung gefördert und es hilft, Giftstoffe aus dem Körper auszuscheiden.

Die Blutgefäße werden durch Ingwer geschützt, da dieser die Körperwärme erhöht. Diese Vorteile helfen dabei, dass Fett im Körper schneller verbrennt.

Durch den Gehalt an Ingwerserum wird der Cholesterinspiegel deutlich reduziert. Birnen besitzen eine leicht abführende Wirkung.

Diese Zutaten unterstützen die Verdauung und Entgiftung des Körpers. Kohl ist voll mit wichtigen Nährstoffen und Enzymen. Registriert der Körper einen Mangel an Nährstoffen, verlangt der Körper nach Nahrung.

Der Heißhunger wird durch diese nährstoffreichen Säfte unterdrückt.

Als Entsafter empfehlen wir einen Slow Juicer wie etwa den   BioChef Atlas Whole Slow Juicer - Für ganze Früchte / Entsafter / 250W / mit dualem breitem Einfüllsystem und lebenslanger Garantie auf den Motor

Wissenswertes über eine Saftdiät

Zum schnellen Schlankwerden wird oft zu radikalen Maßnahmen gegriffen. Der Körper nimmt beim extremen, unkontrollierten Fasten dauerhaften Schaden an. Wir möchten dir kurz erläutern, auf was du achten musst.

Fasten mit Saft – die Nebenwirkungen

Wie bei jeder anderen Methode zum Fasten sind beim Saftfasten ebenfalls die ersten drei Tage etwas kritisch, da sich der Stoffwechsel erst umstellen muss. Beim Fasten können verstärkt Schwächegefühle oder Kopfschmerzen auftreten.

Diese Symptome verschwinden häufig ab dem vierten Tag und es tritt kein Hungergefühl mehr auf. Bei einem empfindlichen Magen können den Säften etwas Hafer-, Reis- oder Leinsamenschleim beigegeben werden, das verbessert die Verträglichkeit.

Vor dem Fasten stets den Arzt befragen!

Saftdiät

Vor der Saftdiät solltest du deinen Arzt konsultieren!

Ohne ärztliche Aufsicht sollte das Saftfasten nicht länger als drei Wochen durchgezogen werden.

Generell ist vor jeder Fastenkur ein Arzt aufzusuchen, damit geklärt wird, ob der jetzige Gesundheitszustand eine Fastenkur verträgt.

Treten nach dem Verzehr von Obst- und Fruchtsäften Durchfall, Übelkeit oder Blähungen auf, kann dies auf eine Fruchtzuckerunverträglichkeit (Fruktose Intoleranz) hinweisen.

In diesem Fall sollten Obstsäfte abgesetzt und durch Gemüsesäfte ersetzt werden, denn viele Gemüsearten werden bei Fruchtzuckerunverträglichkeit besser vertragen, da Gemüse kaum Fruchtzucker enthält. So können Menschen mit dieser Unverträglichkeit ebenfalls mit Saft fasten.

Saft Diät und die 5 wichtigsten Fakten

In kurzer Zeit mit wenig Aufwand abnehmen, wünschen sich viele Menschen. Da wird zu extremen Diäten gegriffen mit der Devise: Nichts Essen schnell abnehmen. Diese radikalen Fastenkuren, ohne feste Nahrung, führen im schlimmsten Fall zu einigen Mangelerscheinungen.

Fastenzeit höchstens zwei Wochen

Die körperliche Verfassung bestimmt den Zeitraum, wann eine Saft Diät zum Abnehmen gefährlich wird. Dennoch sollte eine Fastenkur mit Tee oder Saft nicht länger als zwei Wochen durchgeführt werden.

Säfte liefern wenig Nährstoffe

Der Körper nimmt mit Saft außer Fruchtzucker und zugesetztem Vitamin C keine Nährstoffe auf. Bei einer Saft Diät fehlen dem Körper überlebenswichtige Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und aus Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten die wichtige Energie.

Angriff auf die Muskelmasse

Erhält der Körper dauerhaft durch eine radikale Saftdiät zu wenig Eiweiß, wird auf die natürlichen Eiweißreserven in der Muskulatur zugegriffen. Gefährlich wird die Heranziehung der Herzmuskel, um Energie zu gewinnen.

Mangelerscheinungen können sich oft erst nach vielen Jahren zeigen

Der Körper kann Mangelerscheinungen relativ lange ausgleichen, ohne dass dies bemerkt wird. Mangelerscheinungen zeigen sich als Symptome leichter Schwäche, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Organ- und Rückenmarksschädigungen. Ist der Nährstoffspeicher des Körpers entleert, kann dies zum Tode führen.

Fazit

Eine Saftdiät ist, korrekt durchgeführt, sicher perfekt, um abzunehmen bzw. seinen Körper zu entgiften. Vornehmlich sollte Gemüse bei einer Saft Diät im Vordergrund stehen.

In Verbindung mit Obst wird es sogar für Gemüse-Muffel schmackhaft. Informiere dich ausgiebig auf unserer Seite, wähle den richtigen Entsafter, dann kann deinem Projekt „Abnehmen mit einer Saftdiät“ nichts mehr im Weg stehen. Weitere Informationen zu verschiedenen Entsaftern findest du hier.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply:

*